Eine feine Überraschung für einige Feierabende

Letztens haben wir an einem Wochenende zusammen mit Technikern einen merkwürdigen Fehler an einem Kundenshop analysiert und letztendlich festgestellt, dass es sich um einen Templatefehler handelt. Daraufhin habe ich nur aus Scherz gesagt, dass dafür irgendwann mal ein Bier fällig wird. Um so größer war heute die Überraschung, als der Postbote mit einem großen Paket im Büro stand, wir haben uns riesig gefreut und werden da uns da einige Feierabende durchtesten.

gn2 Ticker KW 31/2017: Betatest für http/2

Aktuell testen wir auf ausgewählten Servern http/2 was eine spürbare Beschleunigung beim Aufruf von Webseiten und Onlineshops ermöglicht, weitere Erklärungen zu dem neuen Protokoll findet man auch auf t3n.de. Sobald alles stabil läuft, wird das in absehbarer Zeit auf allen Servern aktiviert. Wichtig ist, dass diese neue Technik nur auf Seiten funktioniert, der per https aufrufbar sind, alle anderen Seiten werden wie üblich mit dem alten http/1-Protokoll aufgerufen.

Als nächster großer Schritt steht dann mittelfristig die Aktualisierung unserer Serverimages an, um weitere Module und Features realisieren zu können, die für noch bessere Performance und Geschwindigkeit sorgen. Da hier aber viele interne Abhängigkeiten zwischen den Servern und Diensten wie Mail, Kundenlogin & Co zu beachten sind, wird das noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Webseite nicht aufrufbar und jetzt? Unsere Informationsquellen bei Ausfällen und Störungen

So gern wir selbst Server und Webhosting komplett ohne Störungen und Auisfälle anbieten würden, es ist leider nicht machbar. Es gibt verschiedenste Ursachen für solche Ausfälle, Hardwaredefekte bei Servern und Netzwerk, Auslastung des MySQL-Servers durch gehackte Kundenseiten, DDOS-Angriffe, aggressive Bots und vieles mehr, dazu kommt natürlich immer noch Murphys Gesetz on top.

Solche Ausfälle bemerken wir natürlich durch internes und externes Monitoring sehr schnell und ergreifen umgehend die notwendigen Massnahmen. Außerdem werden für alle Shared Hosting Server und andere Systeme automatisch Statusmeldungen auf https://gn2hosting.statuspage.io/# veröffentlicht, bei Bedarf ergänzt um manuelle Meldungen und Hinweise. Diese Seite sollte also die erste Anlaufstelle sein, falls irgendein Fehler auf Webseiten und Onlineshops bemerkt wird. Natürlich gerne auch über Mail, Telefon, Chat, Twitter und Facebook nachfragen, allerdings kann es da mit der Reaktion etwas dauern, weil wir als erstes die interne Kommunikation zur Technik forcieren müssen, um exakte Probleme und mögliche Ausfalldauer abschätzen zu können, um das dann entsprechend zu den Kunden kommunizieren zu können.

Zum Glück haben wir generell sehr wenig Probleme, eine Ausnahme war der Umzug ins neue Rechenzentrum in Verbindung mit umfangreichen internen technischen Änderungen und Systemupdates, da gab es leider einige massive Störungen, dieses Jahr sieht das schon wieder viel entspannter aus und wir haben aktuell für alle Systeme eine Erreichbarkeit von 99,928%.

gn2 Ticker KW29/17: Performance-Tests auf unseren neuen Individualservern

Aktuell sind wir am letzten Feinschliff und Tests für unsere neuen Performancehosting-Produkte in Zusammenarbeit mit ersten interessierten Kunden. Zielgruppe sind Kunden mit hohen Ansprüchen an Geschwindigkeit und neuen technischen Features. Einen kleinen Eindruck der Leistungsfähigkeit vermitteln die zwei Vergleichstests mit einer identischen bilderlastigen WordPressinstallation. Dort sieht man, das schon durch das serverseitige Caching die Datenmenge enorm verringert wird, was zusätzlich zu verringerten Ladezeiten führt.

gn2 intern KW 25/2017: Erweiterung der Produktpalette, Highend-Server, Performance und Skalierbarkeit

Nach der Veröffentlichung unserer neuen Tarife arbeiten wir gerade an komplett neuen Produkten für Kunden, die besonders hohe Anforderungen an Performance und Skalierbarkeit stellen. Speziell große Shops und stark frequentierte Blogs werden von der neuen Servergeneration profitieren, die wir neben unseren bisherigen Angeboten innerhalb der nächsten Wochen offiziell zur Verfügung stellen können. Weitere neue Features werden einfaches Profiling von PHP-Anwendungen, erweiterter DDOS-Schutz und einfache Skalierbarkeit der Leistungen bei auftretenden Lastspitzen (zum Beispiel durch Fernsehwerbung) sein. Natürlich stehen alle aktuellen Techniken wie PHP 7.1, HTTP/2, Google Pagespeedmodul und umfangreiche Cache-Mechanismen zur Verfügung.

gn2 intern KW 18/2017: PHP 7.1, HTTP/2, SiteLock, Ticketsystem

Neben unseren normalen Blogartikeln und Tutorials gibt es ab sofort regelmässig kurze Informationen, was gerade bei gn2 passiert, was wir planen und wenn es sich ergibt, gerne auch ein paar Offtopic-Geschichten.

PHP 7.1 und HTTP/2: an der Bereitstellung wird gerade mit allen verfügbaren Ressourcen gearbeitet, einen verbindlichen Termin zur Einführung können wir leider noch nicht nennen, sollte aber hoffentlich nicht mehr all zu lange dauern (das Thema ist intern extrem hoch priorisiert)

SiteLock: um Webseiten zusätzlich abzusichern und zu überwachen, bieten wir ab sofort SiteLock als neues Produkt für unsere Kunden an, ausführliche Informationen und Preise werden noch per Mail und eigenem Blogartikel kommuniziert

Optimierung Ticketsystem: generell sind wir ja mit unserer neuen Firmensoftware weclapp extrem zufrieden, allerdings findet man im laufenden Betrieb immer wieder Optimierungsmöglichkeiten, einer der Punkte war die Darstellung der Tickets, die von einigen Kunden immer wieder als verwirrend empfunden wurde (am Anfang der Mails stand immer die ursprüngliche Mail als Beschreibung und erst darunter die Antworten), das wurde jetzt vom Softwarehersteller auf unsere Anregung umgestellt (das bestärkt uns, dass wir uns für die richtige Lösung entschieden haben, weil solche Wünsche regelmässig mit umgesetzt werden)

Zuverlässigkeit und Erreichbarkeit der Mailserver in den letzten Wochen

In den letzten Wochen und Monaten gab es jede Menge berechtigter Kritik an der Erreichbarkeit und Zuverlässigkeit unserer Mailserver. Uns ist bewußt, wie wichtig Mails als zuverlässiges Kommunikationsmittel sind, deshalb ein paar Informationen, was dazu geführt hat und was wir unternehmen, um zukünftig wieder dauerhaft stabile Systeme zur Verfügung stellen zu können.

Im Zuge des Umzugs ins neue Rechenzentrum in Köln müssen natürlich auch sämtliche Mailserver umgezogen werden. Ursprünglicher Plan war ein Softumzug wie schon bei den Webservern, also eine identische Struktur im neuen Rechenzentrum aufzubauen, auf die vorab ein Großteil der Daten kopiert wird und dann für den Umzug nur eine finale Synchronisation stattfindet. In den Testläufen hat sich herausgestellt, dass diese Methode aufgrund der immensen Datenmengen zu zeitaufwendig und fehleranfällig gewesen wäre. Deshalb wurde entschieden, in dem Zuge auch ein Update der Mailserversoftware vorzunehmen, um zukünftig neue Technologien und Verbesserungen nutzen zu können (unter anderem eine Ordnerstruktur, die nicht wie bisher unter INBOX liegen muß durch XLIST, DKIM als Sicherheitsfeature, Kompression zur besseren Nutzung des verfügbaren Speicherplatzes und auch schnellere Datenübertragung und einiges mehr). Während der Umstellung laufen beide Systeme parallel im Hintergrund und nach Abschluss der notwendigen Arbeiten wird Stück für Stück auf die neuen Server umgeswitcht, was theoretisch transparent im Hintergrund passieren sollte, ohne dass es für die Kunden spürbar gewesen wäre bis auf eine kurze Unterbrechung beim Umschalten. Das hat in allen Tests auch sauber und zuverlässig funktioniert, bei den ersten echten Umstellungen sind allerdings massive Probleme aufgetaucht, die so nicht vorhersehbar waren. Diese haben regelmässig zu internen Serverüberlastungen geführt, wodurch die Erreichbarkeit der Server nicht mehr gegeben war. Trotz intensiver Suche der Techniker konnten anfangs auch nur Symptome möglichst kurzfristig beseitigt werden, die wirkliche Ursache konnte vorerst nicht gefunden werden und deshalb die weiteren Server vorerst nicht umgestellt werden konnten. Aus dem Grunde wurden externe Techniker hinzugezogen, so dass gemeinsam die Installation optimiert werden konnte und seit dem auch alles wieder entschieden zuverlässiger funktioniert. Aktuell werden weitere Server migriert und Mitte März sollte dann das komplette System umgestellt sein. Bei der finalen Umstellung wird es wahrscheinlich noch zu einigen Verzögerungen kommen, aber ab dann hoffen wir ein wie viele Jahre gewohntes, zuverlässiges und zeitgemäßes Mailsystem zur Verfügung zu haben.