Terminalsitzung mit screen

Eine Terminalsitzung durch widrige Umstände abgestorben und alle Anwendungen gleich mit?

Der Terminal-Multiplexer screen gestattet es, Sitzungen jederzeit zu unterbrechen oder fortzusetzen.

screen kann mit Ihren Berechtigungen in den eigenen Account kompiliert werden.

Für diese Demo gibt es folgende Randbedingungen:

  • die verwendete Verwendete Version: screen-4.6.2
  • es wird ein Verzeichnis „tools“ als „Sammelbehälter“ für alle Installationen und externen Module angelegt. In dieses Verzeichnis wird auch screen installiert.
    Laden Sie die aktuelle Version von screen hier herunter und machen dann einen Upload per ftp in das Auftragsrootverzeichnis.

Loggen Sie sich per SSH in Ihren Account und legen zuerst einmal das „tools“ Verzeichnis an und wechseln dann in dieses neue Verzeichnis:

mkdir tools
cd tools

Laden Sie die aktuelle Version von screen per FTP hier herunter, lassen sich den Inhalt auflisten, laden dann die aktuellste Version herunter (hier screen-4.6.2.tar.gz) und entpacken das Archiv:

ftp ftp://ftp.gnu.org/gnu/screen/
ls
get screen-4.6.2.tar.gz screen-4.6.2.tar.gz
tar -xvf screen-4.6.2.tar.gz

Das benennen Sie das entpackte Archiv wegen der weiteren Tipparbeit einfach in „screen“ um, geben erweiterte Berechtigungen auf das Verzeichnis und wechseln dann in selbiges:

mv screen-4.6.2/ screen
chmod -R 777 screen/
cd screen/

Starten Sie die Installation:

./configure --prefix=$HOME/tools/screen/ --with-socket-dir=$HOME/tools/screen/
make
make install

Wechseln Sie anschließend in ihr Auftragsroot zurück:

cd $HOME

screen kann jetzt gestartet werden:

tools/screen/screen

eleganter geht es aber mit einem Eintrag in der Datei .bashrc. Falls die Datei noch nicht existiert, wird sie im nächsten Schritt automatisch angelegt. (Wichtig: die .bashrc muss im Auftragsroot liegen)

nano .bashrc

Tragen Sie folgende Zeile in der Datei ein:

export PATH=$HOME/tools/screen/:$PATH

Speichern Sie die Datei ab und laden die Umgebungsvariablen neu! (Wichtig – aus eigener Erfahrung…):

source .bashrc

Danach sollte die Pfadvariable das Installationsverzeichnis an erster Stelle anzeigen und screen sollte auch direkt aufrufbar sein:

echo $PATH
screen

Jetzt noch das Tar-Archiv aufräumen:

rm tools/screen-4.6.2.tar.gz

Fertig.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.